Physiotherapie & Naturheilkunde Kriftel
Physiotherapie & Naturheilkunde Kriftel

News / Aktuelles

Neuigkeiten

Jetzt neu: Magnetfeld und Bioresonanz Therapie.

Herr Lellek gehört seit 12.2013 zum Expertenteam der hr-Sendung Service: Gesundheit.

TV-Beitrag vom Do., 05.11.2015 18:50h zum Thema Nebenhöhlenerkrankungen.
Link zur Sendung

Jetzt auch Osteopathie für Kinder und Säuglinge!

Spezialisierung von Christian Lellek auf ergänzende Therapien rund um den Bewegungsapparat - Sprechen Sie uns an.

Praxis für Logopädie
Tobias Huhn
in meinen Räumen ab Mai 2015

Tägliche AKUT-Termine für dringende Notfälle (Privatleistung)

Mehrere Mitarbeiter sind nun in der Behandlung von Kieferbeschwerden geschult!

Chiropraktik - Die manuelle Kunst des Behebens von Wirbel- und Gelenkblockaden.

Osteopathie bei uns von vielen gesetzlichen Kassen bezuschusst. Fragen Sie nach, ob Ihre auch dabei ist.

Kurse

Derzeit wegen geplantem Umbau der Praxis nur Funktionstraining RückenFit

Rücken Fit & Funktionstraining

Gesundheit

Verleih von Nackenkissen zum Probeschlafen in Kooperation mit Bettenhaus Rasbach

Info

Kunst in der Praxis:
Derzeitige Ausstellung meiner Tochter Yasmina Lellek, 14 Jahre aus Langenhain: "Mangas".

Öffnungszeiten

Für Behandlungstermine:

Mo - Do  7:00 - 20:00 Uhr
Fr  7:00 - 14.00 Uhr



Telefonische Anmeldung

Mo - Fr  9:00 - 12:00 Uhr
 

Wissenswertes

Chiropraktik

Keine Angst vor dem knackenden Geräusch

download PDF

Blutegeltherapie

Blutsauger in der Naturheilkunde

download PDF

Blutdruckerhöhung

Kennen Sie Ihre Blutdruckwerte?

download PDF

Schröpfen

Schröpfen - zum Wohle der Gesundheit

download PDF

Unsere Leistungen

Unsere Therapieangebote - für Sie kurz erläutert


Sportphysiotherapie
Die Sportphysiotherapie ist eine spezielle, zertifizierte Weiterbildung, die sich mit den besonderen Belangen der Sportler auseinandersetzt. Zum Einsatz kommen hier Techniken der Massage, allgemeine Physiotherapie, Manuelle Therapie, neurophysiologische Techniken sowie Taping, Kälte- / bzw. Wärmeanwendungen, Elektrotherapie und Trainingsmethoden. Der verletzte Sportler soll akut spezifisch betreut werden und für seine sportliche Wiedereingliederung vorbereitet ggf. auch während dessen betreut werden.

Taping / Kinesiotaping
Der Tapeverband ist ein Verband aus Pflasterklebeband. Er dient zur Behandlung als auch Prävention in Sportmedizin, Unfallchirurgie und Orthopädie. Tapeverbände stellen die behandelten Gelenke oder Muskeln nicht komplett ruhig, sondern dienen zur Stabilisation. Außerdem können sie eine Anschwellung des Gewebes verringern. Bei einem Kinesio-Tape handelt es sich um ein Tapematerial, welches im Vergleich zu dem herkömmlichen Tape dehnfähig ist und damit die volle Bewegungsfreiheit erhält. Eingesetzt wird es bei Gelenkbeschwerden, Verspannungen, Rückenschmerzen, Überlastungsschmerzen, Sportverletzungen u.v.m. Durch das K-Taping werden Hautrezeptoren stimuliert, was Einfluss auf Muskeltonus, Gelenke, Bänder und Nerven hat. Es kann auch den Abfluss von Lymphflüssigkeiten verbessern.

Wirbelsäulengymnastik
Die Wirbelsäulengymnastik besteht aus funktionellen Übungen für den Rücken und die gesamte Haltemuskulatur. Die Muskulatur und der gesamte Körper soll gegen Alltagsbelastungen gewappnet werden. Durch das Training in einer kleinen Gruppe können wir individuell arbeiten und jeden Teilnehmer konsequent korrigieren.

Krankengymnastik (KG)
Ziel der Krankengymnastik ist die Wiederherstellung, das Erhalten und die Förderung der Gesundheit. In Form eines Befundes werden Beschwerden und Aktivitätseinschränkungen des Patienten herausgearbeitet und individuelle Therapieziele und -maßnahmen bestimmt. In die Behandlung können alle physikalischen und manuellen Techniken einfließen, die der Therapeut für sinnvoll erachtet. Vor allem aber ist sie eine aktive Behandlungsform in der der Patient den eigenverantwortlichen Umgang mit seinem Körper erlernen soll.

Manuelle Lymphdrainage (MLD 30, 45 oder 60 min) / KPE (Komplexe Entstauungstherapie)
Die manuelle Lymphdrainage dient als Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, die nach Traumata (z.B. Umknicken im Sprunggelenk) oder Operationen (z.B. Hüft-TEP, Knie Arthroskopie, Tumorentfernung) entstehen können. Durch spezielle manuelle pumpende und kreisende Griffe des Therapeuten soll die gestaute Flüssigkeit (Ödem) aus dem Gewebe in das Lymphsystem verschoben und letztendlich über den großen Kreislauf, die Niere und das Harnsystem ausgeschieden werden. Es ist sinnvoll mit Bandagierungen bzw. im späteren Verlauf mit Bestrumpfungen die Entstauungstherapie durch Kompressionswirkung zu unterstützen.

Klassische Massagetherapie (KMT)
Die klassische Massage beeinflusst über reibende und knetende Griffe des Therapeuten verschiedene Strukturen wie die Haut, das Bindegewebe und die Muskulatur. Es kommt zu einer Mehrdurchblutung / Stoffwechselerhöhung der verschiedenen Gewebeschichten und somit auch zur Lockerung der Muskulatur. Die Anwendung kann großflächig, aber auch nur lokal, sogar punktuell erfolgen. Um diese vermehrte Durchblutung zu unterstützen ist die klassische Massage gut mit Wärmepackung, Fango, Heißer Rolle oder Rotlicht zu kombinieren, die ebenfalls eine Stoffwechselerhöhung begünstigen können.

Manuelle Therapie ( MT )
Die Manuelle Therapie ist eine spezielle Form der Physiotherapie. Sie befasst sich mit der gezielten Untersuchung und Behandlung von Schmerzen und Störungen am Bewegungsapparat. Es kann Einfluss genommen werden auf Muskelverspannungen, Nerven- und Gelenkschmerzen sowie Fehlstellungen der Gelenke / Wirbelsäulenabschnitte. Innerhalb der Therapie werden Mobilisationen von Gelenken und Wirbelsäulenabschnitten durchgeführt, die im Verlauf der Therapie in ihrer wiedererlangten Bewegungsfähigkeit stabilisiert werden.

Krankengymnastik am Gerät (KGG)
Bei der Krankengymnastik am Gerät kann eine Vielzahl an Geräten zur Unterstützung herangezogen werden wie z.B. Hanteln, Seilzüge und Stabilisatoren. Die Therapie wird eingesetzt um Muskelkraft, Kraftausdauer, Beweglichkeit und Koordination zu verbessern. Diese Therapie kommt häufig nach Operationen, aber auch z.B. zur Stabilisierung eines Wirbelsäulenleidens zum Einsatz. Der Patient bekommt einen individuellen Trainingsplan und wird während des Trainings persönlich betreut. Es sind hier max. 3 Patienten gleichzeitig für die Dauer von 1 Zeitstunde in der Therapie.

Neurophysiologische Krankengymnastik (KG-PNF)
PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation) ist eine Behandlungsmethode der Physiotherapie mit dem Ziel, das Zusammenspiel zwischen Nerven und Muskeln zu erleichtern. Für die Therapie werden Propriozeptoren (Muskel-, Gelenk- und Sehnenrezeptoren) genutzt, die Informationen über die Haltung und Bewegung des Körpers an das zentrale Nervensystem weiterleiten. Stimulation dieser Rezeptoren erfolgt z.B. durch Druck oder Dehnung. PNF wird vor allem in der Neurologie angewandt, unter anderem bei erworbenen zentralen Bewegungsstörungen, wie z.B. Schlaganfall, Multipler Sklerose oder M. Parkinson mit dem Ziel der Verbesserung der Motorik, Haltung und Koordination.

Eis / Fango / Heiße Rolle / Rotlicht
Die physiotherapeutischen Behandlungsziele können durch die Anwendung von Kälte bzw. Wärme unterstützt werden. Eis wird lokal appliziert und kann eingesetzt werden zur Schmerzdämpfung, Stoffwechselsteigerung, Muskeltonusregulation u.a. Bei der heißen Rolle handelt es sich um aufgerollte mit heißem Wasser getränkte Tücher. Sie dient z.B. zur Verbesserung der Durchblutung, Schmerzlinderung, Muskeldetonisierung und Stoffwechselsteigerung. Fango ist ein Mineralschlamm vulkanischen Ursprungs. Als guter Wärmeleiter gibt es die Wärme besonders gleichmäßig an den Körper ab. Gleichzeitig kann die Haut verschiedene Wirkstoffe aus dem Fango aufnehmen. Anwendungsgebiete sind z.B. Muskelverspannungen und Gelenkerkrankungen.

Elektrotherapie
Elektrotherapie ist die therapeutische Anwendung von elektrischem Strom. Bei diesen Verfahren fließen Gleich- oder Wechselströme durch den Körper oder Körperteile bzw. werden Magnetfelder im Körperinneren erzeugt. Die Elektrotherapie dient z.B. zur Durchblutungsförderung, Schmerzlinderung, Stimulation von Nerven oder zur Abschwellung.

Osteopathische Behandlungen - Craniosacrale Osteopathie
Hergeleitet aus den Worten Cranium (Kopf) und Sacrum (Kreuzbein) kann man sich die Wirkung der Craniosacralen Osteopathie auf alle Bestandteile zwischen Kopf und Kreuzbein vorstellen. Insbesondere geht diese Manuelle Methode auf die Spannungen der Hirnhäute, der Rückenmarkshäute mit allen Kontakten zu den Membransystemen, dem zentralen Nervensystem und dem vegetativen Nervensystem ein. Ziel dieser Behandlungstechnik ist es eine bessere, freie Beweglichkeit der Schädelknochen, der Wirbelsäule und des Kreuzbeins zu fördern. Es kann mit minimalsten Drücken / Zügen auf bestimmte Punkte das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten wie Knochen, Muskeln, Nerven und Organen angeregt, sowie die Aktivität der Flüssigkeitssysteme gefördert werden.

nach oben